Muskelaufbau-Tipps
Tipps rund um Fitness und Bodybuilding
 

Anzeige:

 

Menü


Aktuelle Meldungen

Zum Sieg mit dem perfekten Sportequipment!

Um im Sport erfolgreich zu sein, kommt es grundsätzlich auf die ganz eigene und persönliche Motivation drauf an. Der Sportler an sich braucht eine Menge Disziplin und Willensstärke, um immer...Weiterlesen »

Kein Duell zwischen Bolt und Bekele

von sjf Es wird vermutlich kein Duell über 600 Meter zwischen Usain Bolt und Kenenisa Bekele dieses Jahr geben. (more) Ähnliche Titel 28. Januar 2010 — Eisige Kälte und Schnee können...Weiterlesen »

Best Body Nutrition startet kostenfreie Ernährungsberatung

Die Sporternährungsmarke Best Body Nutrition bietet auf ihrer Homepage jetzt auch eine kostenfreie Supplementberatung an. Diese wird zusammen mit Manuel Bauer, dem Deutschen Meister im Bodybuilding, durchgeführt.Weiterlesen »

Newsletter

Infos zum Newsletter

Trainingsfehler

3 von 5 Sternen / 26 Stimmen

Fehler machen wir alle, so viel ist sicher. Wir sollten uns und unser Training regelmässig hinterfragen, denn sicher hat sich mit der Zeit der eine oder andere dieser Fehler in unser Training eingeschlichen.

Die häufigsten Trainingsfehler

Zu tiefes Trainingsvolumen

Einmal alle 2 Wochen trainieren bringt nicht viel. Höchstens fürs Gewissen. (Aber jetzt, wo ihr es wisst, auch nicht mehr...)

Zu hohes Trainingsvolumen

„Viel hilft viel“ gilt hier nicht. Wenn ihr einen Körperteil mehr als 1 mal die Woche trainiert, trainiert ihr ihn, ohne dass er sich erholt hat. Und wenn der Muskel sich nicht erholt hat, hat das Muskelwachstum auch nicht vollständig stattgefunden. Die Länge einer Trainingseinheit sollte 45 Minuten nicht überschreiten. (Nein, Duschen und Umziehen zählen nicht...). Nach ca. 45 Minuten Training sinkt der Testosteronspiegel im Blut stark ab, Muskelaufbau-Training über diesen Punkt hinaus ist kontraproduktiv

Falsche Ausführung der Übungen

Meist ist der Grund hierfür, dass ein zu hohes Gewicht gewählt wird. Bei jeder Übung muss das Gewicht kontrolliert über den ganzen Bewegungsumfang bewegt werden können. Oft sieht man leider Leute, die zum Beispiel Kurzhantelcurls im Stehen machen, dabei ein viel zu hohes Gewicht wählen, die Hantel dann unter stöhnen aus den Beinen und dem Rücken heraus nach oben schleudern und das Gewicht dann völlig unkontrolliert wieder senken. Der Trainingseffekt ist nicht vorhanden und das Verletzungsrisiko hoch.

Wichtig: Die Muskeln können die Zahlen auf den Gewichtsscheiben nicht lesen! Lieber weniger Gewicht, dafür richtige Technik.

Falsche Ernährung

Damit der Muskel wachsen kann, muss er mit genügend „Baumaterial“ (Eiweiss) versorgt werden. Viele Leute denken, dass sie schlechte Ernährung / Alkoholkonsum mit Training kompensieren können. Für ein optimales Ergebnis braucht es beides, optimales Training und optimale Ernährung

Kein Ziel

Man geht ziellos ins Training. Man macht einfach wahllos Übungen, die einem gerade so anlachen. Man weiss gar nicht ob man jetzt Muskeln aufbauen oder Fett abbauen will. Man führt kein Trainingslog in dem man die verwendeten Gewichte und die Anzahl Wiederholungen festhält.

Zwei Ziele

Ein typischer Fehler ist es, dass man versucht gleichzeitig Muskeln aufzubauen und aus diesem Grund trainiert wie ein Wilder. Gleichzeitig versucht man durch Reduktion der Kalorienzufuhr Fett abzubauen. Das Resultat: Der Effekt des Trainings verpufft, da der Körper zu wenig Nährstoff kriegt um effektiv zu regenerieren. Das hohe Trainingsvolumen und die gleichzeitige Kalorienreduktion wird vom Körper als Notsituation interpretiert, der Stoffwechsel wird heruntergefahren und so funktioniert auch das Abnehmen nicht optimal.



Tags: