Muskelaufbau-Tipps
Tipps rund um Fitness und Bodybuilding
 

Anzeige:

 

Menü


Aktuelle Meldungen

Zum Sieg mit dem perfekten Sportequipment!

Um im Sport erfolgreich zu sein, kommt es grundsätzlich auf die ganz eigene und persönliche Motivation drauf an. Der Sportler an sich braucht eine Menge Disziplin und Willensstärke, um immer...Weiterlesen »

Kein Duell zwischen Bolt und Bekele

von sjf Es wird vermutlich kein Duell über 600 Meter zwischen Usain Bolt und Kenenisa Bekele dieses Jahr geben. (more) Ähnliche Titel 28. Januar 2010 — Eisige Kälte und Schnee können...Weiterlesen »

Best Body Nutrition startet kostenfreie Ernährungsberatung

Die Sporternährungsmarke Best Body Nutrition bietet auf ihrer Homepage jetzt auch eine kostenfreie Supplementberatung an. Diese wird zusammen mit Manuel Bauer, dem Deutschen Meister im Bodybuilding, durchgeführt.Weiterlesen »

Newsletter

Infos zum Newsletter

Muskelaufbau bei Frauen

3 von 5 Sternen / 9 Stimmen

Bei Männern ist der Zusammenhang von Muskelaufbau und Testosteron unbestreitbar. Aber auch bei Frauen, lässt sich die Effektivität des Trainings laut einer deutschen Studie der Universität Bochum deutlich steigern, richtet man den Trainings-Zeitpunkt dafür nach dem Menstruationszyklus und damit nach den natürlichen Hormonschwankungen aus. Zyklusabhängiges Training entpuppt sich in den Bochumer Studien dagegen als eine Trainingsform, die in ihrer Wirkung eine Art legales Hormondoping darstellt (Natürlich aber nicht den Nebenwirkungen).

Um das Muskelwachstum zu verbessern, trainineren Frauen am besten in der ersten Zyklushälfte.  Der im Normalfall 28 Tage lange Zyklus einer Frau lässt sich in drei Phasen aufteilen: die Follikelphase, die mit dem Beginn der Monatsblutung einsetzt und 10 bis 16 Tage dauert, den Eisprung und die 10- bis 15-tägige Gelbkörperphase (Lutealphase). Während dieses Zykluses schwanken die Konzentrationen der verschiedenen weiblichen Geschlechtshormone stark. Die Östrogenkonzentration steigt in der 1. Phase kontinuierlich an und erreicht während des Eisprungs den Höhepunkt. Gestagene werden dagegen in der 2. Phase vermehrt produziert.

In verschiedenen Untersuchungen konnten die Wissenschaftler die Vermutung bestätigen, dass Muskelaufbau vor allem in der 1.Phase, auf Grund des höheren Östrogen-Spiegels stattfindet. Denn man schreibt den vermehrt in der Follikelphase hergestellten Östrogenen eher muskelaufbauende und den Gestagenen, den Gelbkörperphasehormonen, eher muskelabbauende Wirkungen zu. Wie genau die Östrogene ihre Wirkung entfalten, weiss man aber derzeit noch nicht. Gemäss diesen Studien lässt sich dieser Effekt auch bei Sportlerinnen beobachten, die keine natürliche Follikel- und Gelbkörperphase mehr haben, weil sie die  Antibabypille nehmen, wenn aber auch nur abgeschwächt (Die Pille ist eine Kombination aus Gestagenen und Östrogenen).

Weitere Infos: http://idw-online.de/pages/de/news254788



Tags: